Login / Logout  

   
   

Ohne Moral und Einstellung in Nabern und Altenriet

SV Naben vs. TSV Altdorf I 4:1

Am letzten Spieltag im Kalenderjahr 2019 waren die Altdorfer zu Gast beim SV Nabern unter der Teck. Mit einer guten Leistung und einem positiven Gefühl in die Winterpause zu gehen und dabei Punkte mitzunehmen war ein Ziel vor dem Spiel.

Leider begann das Spiel absolut nicht den Vorstellungen entsprechend. Innerhalb der 1. Minute konnte man froh sein, nicht schon einen Elfmeter gegen sich bekommen zu haben. Das grenzwertige Einsteigen im Strafraum wertete der Schiedsrichter allerdings nicht als Foul. Nach 5 Minuten lag man dann schon mit 1:0 zurück. Einen misslungenen Querpass von Keeper Class zu Ruopp antizipierte der Naberner Kapitän Markus Glück  richtig und fing den Pass ab. So konnte er ohne Probleme ins leere Tor einschieben. Die Altdorfer wachten selbst danach  noch nicht auf und Nabern blieb in der Anfangsphase weiterhin am Drücker. Nach etwa 20 Minuten dann das erste Lebenszeichen von Altdorf. Jannick Wenzelburger setzte sich im Sechzehner durch, doch sein Abschluss von der rechten Seite ging knapp am linken Torpfosten vorbei. Ein wenig später war es wieder Wenzelburger, der sich auf der rechten Seite im Sechzehner durchsetzte und quer auf Luca Kleiß legte. Dieser brauchte nur einzuschieben, schoss aber den Torhüter an, der selbst verwundert war diesen Ball gehalten zu haben. Anschließend plätscherte die Partie auf dem sehr schwer bespielbaren Geläuf und ekligen Wind dahin und passte sich dem unangenehmen Wetter an. Zur Halbzeit stand es dann 1:0.

Die zweite Halbzeit startete mit einer Chance für Altdorf. Nach einer Flanke von rechts köpfte Max Krieg, nicht unbedingt bekannt für seine Kopfballstärke, nicht gefährlich genug aufs Tor. Und so war, wie in der Halbzeit, nach 5 Minuten wieder Naberner Jubel angesagt. Markus Glück erzielte seinen zweiten Treffer. Einen langen Ball verteidigten die großgewachsenen Innenverteidiger nicht konsequent genug und Glück konnte den Ball kontrollieren, fackelte nicht lange und schloss ins linke Eck falch ab. Nabern konnte sich nun aufs Kontern einstellen und machte dies gut. Nach einem Eckball des TSV setzte der Gastgeber zum Konter an und schloss diesen erfolgreich ab. Neuer Spielstand: 3:0. Spätestens jetzt war der Widerstand von Altdorf gebrochen. Einen erneuten Konter von Nabern nach Altdorfer Ecke endete wie der vorherige – mit einem Tor. Wieder war es Naberns Kapitän Glück, der den TSV Altdorf fast im Alleingang erledigt. Nachdem 4:0 spielte sich das Spiel wieder im Mittelfeld ab. In der 90. Minute konnte Altdorf in Person von Julien Grech noch den Ehrentreffer erzielen. Nach einem Freistoß stand er am langen Pfosten und versenkte den Ball im Tor. Nicht mehr als Ergebniskosmetik. Am Ärger der Naberner über diesen Gegentreffer merkte man das Kernproblem für Altdorf in diesem Spiel. Die Einstellung der Spieler. Zu keiner Zeit hatte man richtig Zugriff auf das Spiel. Eine Entschuldigung, an die mitgereisten Fans, die sich diesen Schmauch mitansehen mussten.

In der Winterpause kommt nun einige Arbeit auf Trainer Sascha Strähle zu. Und so kann man gespannt sein, wie man aus der Winterpause kommt und ob dort deutliche Leistungssteigerungen zu sehen sind. Notwendig sind diese allemal, da es doch um den Abstieg und nichts anderes in dieser Saison geht!

 

TSV Altenriet vs. TSV Altodrf II 12:0

Mit einem desolaten 12:0 verabschiedet sich die zweite Mannschaft in die Winterpause. Auch hier kann man die Nebenwirkungen der ersten Mannschaft sehen. Momentan muss an sehr vielen Baustellen gearbeitet werden, um im Jahr 2020 erfolgreich zu sein.

 

Weihnachtsgrüße

Eine fröhliche Adventszeit und ein schönes Weihnachten mit einem guten Rutsch ins neue Jahr 2020 wünschen die Aktiven Mannschaften. Ebenso noch ein Dankeschön für die Unterstützung aller Fans und Gönner im Jahr 2019. Wir sind über jeden einzelnen Zuschauer dankbar und hoffen auch weiterhin, tatkräftig im neuen Jahr unterstützt zu werden. Gemeinsam können wir den Klassenerhalt schaffen.