Login / Logout  

   
   

Derbysieg in Bempflingen!

Details

Derbysieger!

Im elften Spiel ging der TSVA zum achten Mal als Sieger vom Platz und konnte seine Position in der Spitzengruppe festigen!

Ein Derby bei Flutlicht und gutem Fußballwetter – es war alles angerichtet für ein klasse Spiel. Aber Altdorf wirkte zu Beginn der ersten Hälfte überhaupt nicht wach und schien noch nicht im Derbymodus zu sein. Schläfrig, immer einen Schritt zu spät und überhaupt nicht in den Zweikämpfen: man hatte den Anschein, dass einige Akteure mit dem Kopf eher noch bei der Arbeit als auf dem Fußballplatz waren. Die Bempflingener war präsenter, wirkten in ihren Situationen zielstrebiger und gingen folgerichtig auch verdientermaßen mit 1-0 in Führung (9.). Im Folgenden bestimmte der TVB weiterhin das Spielgeschehen und Altdorf konnte von Glück reden nicht höher in Rückstand geraten zu sein: so war zunächst der Pfosten für den TVB-Strümer im Weg (15.) und kurz darauf konnte Nico Muthny einen weiteren Einschlag parieren (23.). So war der Ausgleichstreffer in der 35. Minute für den TSVA etwas schmeichelhaft: Felix Rambow’s flache Hereingabe über links fand in Luca Kleiß den richtigen Abnehmer und dieser versenkte die erste nennenswerte Altdorfer Chance im kurzen Eck zum 1-1. Dieses Ergebnis war auch gleichzeitig der Halbzeitstand und das wohl positivste an der ersten Hälfte am Waldeck für den TSVA war die eigene eiskalte und gleichzeitig katastrophale Bempflinger Chancenverwertung.

In der zweiten Halbzeit war der TSVA dann gleich hellwach auf dem Platz und legte los wie die Feuerwehr. Die Bempflinger Spieler wurden nun aggressiver angelaufen und Altdorf kam dadurch schneller in Ballbesitz. Aus diesem Ballbesitz schlug man in der 47. Minute gleich Kapital: Kapitän Alex Bernhardt brachte sich in eine aussichtsreiche Schussposition und sein Schuss aus 18 m fand den Weg ins Tor zum 1-2 Führungstreffer. 5 Minuten später gar das 1-3 für den TSVA nachdem Jannick Wenzelburger nach einem Muthny Abschlag über die linke Seite energisch nachsetzte. Der Heimkeeper und sein eigener Mitspieler konnten sich nicht einigen, wer den Ball klären sollte, Wenzelburger spitzelte dazwischen und schob ins leere Tor ein (52.). Mit dieser Führung im Rücken und den Erfolgserlebnissen der letzten Wochen machte sich eine gewisse Sicherheit im Altdorfer Spiel bemerkbar und selbst auf dem schnellen Kunstrasen schien man alles unter Kontrolle zu haben, bis zur 60. Minute. Dem TVB wurde von dem bis dahin sehr gut leitenden Schiedsrichter ein sehr fragwürdiger Foulelfmeter zugesprochen. Der Gastgeber nahm dieses Geschenk dankend an und verkürzte auf 2-3. Altdorf konzentrierte sich nun vor allem auf die Abwehrarbeit und wollte über das starke Konterspiel die Vorentscheidung. Gleichzeitig musste Bempflingen mit längerer Spielzeit mehr riskieren, doch die Gastgeber bissen sich am Abwehrverbund um Florian Jung die Zähne aus. In der 88. Minute dann die Entscheidung nachdem Luca Kleiß nach einem Konter zum 2-4 einschob.

Nach einer starken Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei konnte der TSVA das Spiel zu seinen Gunsten drehen und auch das vierte Derby dieser Hinrunde für sich entscheiden.

Anstoß nach dem Anschlusstreffer zum 2-3 für Bempflingen!

Derbysieger! Nach dem Spiel kannte die Freude keine Grenze!

Sieg in Unterlenningen

Details

TV Unterlenningen vs. TSV Altdorf I  1-2

Last-Minute Sieg!

Vergangenen Sonntag stand das schwere Auswärtsspiel beim TV Unterlenningen an. Trotz negativer Ergebnisse in der Vergangenheit gegen diesen Gegner, wollte man endlich drei Punkte gegen die Unterlenninger einfahren und die eigene Bilanz gegen diese aufbessern.

Spielertrainer Michael Kurz schickte die gleiche Startformation wie letzte Woche auf das Feld und die Mannschaft legte gleich richtig los. Nachdem zunächst ein Kopfball knapp sein Ziel verfehlt hatte, bot sich unserem Team nach 8 Minuten durch einen berechtigten Handelfmeter die große Chance zur Führung. Die Verantwortung vom Punkt übernahm wie gewohnt Spielertrainer Kurz, doch der Unterlenninger Keeper konnte den Ball mit einer Parade abwehren und auch den folgenden Nachschuss von Luca Kleiß konnte er parieren. Beinahe im Gegenzug wäre den Gastgeber der Führungstreffer gelungen. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf wurde vom Außenspieler der Ball in den Rücken gelegt, wo der Gästeakteur freie Bahn hatte, doch seinen Schuss konnte Torhüter Nico Muthny mit einer starken Parade an den Außenpfosten lenken. Bei der anschließenden Ecke musste erneut Muthny sein Können unter Beweis stellen, als er einen Kopfball abwehren konnte. Danach kamen die Unterlenningen kein einziges Mal mehr gefährlich vor unseren Kasten. Stattdessen spielten nur noch die Wasenkicker und konnte sich Chance um Chance erarbeiten. Doch egal, ob Felix Rambow, Chris Bloschies, Luca Kleiß oder auch Kapitän Alexander Bernhardt  sich im Abschluss versuchten, sie scheiterten entweder an ihren eigenen Nerven oder am stark haltenden Torwart der Hausherren. Zudem wurde den Altdorfern in der ersten Halbzeit ein weiterer Elfmeter versagt und ein erzieltes Tor wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung von Felix Rambow nicht gegeben. Somit wurden mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt. 

Nach dem Seitenwechsel blieb man weiter am Drücker und dominierte das Spielgeschehen. War man im ersten Durchgang hauptsächlich am eigenen Unvermögen gescheitert , kam in der zweiten Spielhälfte dann auch noch der Faktor Pech hinzu. So scheiterte Bloschies mit seinem Versuch am Pfosten, während kurz darauf der Kopfball von Florian Jung gar zweimal die Latte touchierte, ehe er im letzten Moment von Unterlenningen geklärt werden konnte. Nach 65 Spielminuten kam es dann wie es kommen musste. Nach einem Einwurf drang der gegnerische Stürmer in den Strafraum ein und man wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Die Konsequenz war ein Foulelfmeter, der gleichbedeutend mit dem 1-0 für die Gastgeber aus Unterlennigen war. Die Geschichte der letzten Jahre schien sich zu wiederholen: man dominiert das Spiel, hat Chancen en masse und am Ende schießt der Gegner das entscheidende Tor. Doch an diesem Sonntag stand das Glück auf Altdorfer Seite. Nur 2 Minuten nach dem Gegentreffer bekamen die Wasenkicker nach einem Handspiel im Strafraum ihren zweiten Handelfmeter zugesprochen. Da der etatmäßige Schütze Jochen Greschner noch verletzt ausfällt und Spielertrainer Kurz den ersten Elfmeter verschossen hatte, übernahm der frühere Elfmeterschütze Chris Bloschies die Verantwortung vom Punkt. Er nutzte diese Möglichkeit gewohnt eiskalt und sorgte für den schnellen und mehr als verdienten Ausgleich. Nun ging man aufs Ganze, doch zunächst konnte man sich keine hundertprozentigen Torchancen erspielen. Kurz vor Ende der Partie gab es noch einmal einen Eckball für den TSV und man hoffte auf den Lucky Punch. Felix Rambow brachte den Ball Richtung langer Pfosten, dort setzte sich Chris Bloschies gegen seinen Gegenspieler durch und sein Kopfball sprang von der Unterkante der Latte hinter die Linie zum vielumjubelten Führungstreffer (87.). Die Nachspielzeit überstand man ohne größere Probleme und somit gewann man nach langer Zeit endlich wieder gegen den TV Unterlenningen.

Am Ende steht ein mehr als verdienter Sieg für die Kurz-Schützlinge, bei denen Matchwinner Chris Bloschies, nicht nur wegen seiner beiden Tore, der beste Mann auf dem Platz war. Den Schwung aus diesem Sieg und dem Comeback nach dem Rückstand gilt es für die kommenden Aufgaben in Bempflingen und zuhause gegen die TG Kirchheim mitzunehmen. 

 

TSV Altenriet vs. TSV Altdorf II   5-0

In Altenriet war schon in den letzten Jahren wenig zu holen für unsere zweite Mannschaft und so auch dieses Jahr. Mit einer sehr jungen und teilweise ersatzgeschwächten Truppe konnte man noch die ersten 20 Minuten gefällig mitspielen. Danach zeigte sich Altenriet kaltschnäuziger vor dem Tor und ging mit 1-0 in Führung (23.). 2 Minuten später konnte sich unser junger Keeper Daniel Lübeck die zweite mit einem parierten Foulelfmeter noch im Spiel halten, doch in der 34. und 40. Minute war auch dieser chancenlos.

Die zweite Halbzeit war eher Fußballmagerkost auf beiden Seiten. Mit zunehmend schwindenden Kräften konnte Altenriet aber nochmals in der Schlussviertelstunde doppelt zuschlagen und auf 5-0 erhöhen.

Ungefährdeter Sieg gegen Holzmaden

Details

TSV Altdorf I vs. TSV Holzmaden   3-1

Nach einem kleinen Leistungstief mit zwei Niederlagen in Folge konnte der TSV Altdorf einen ungefährdeten 3-1 Erfolg gegen den TSV Holzmaden feiern und sich im oberen Tabellendrittel festsetzen. Dass Altdorf das Spiel so gut bewältigte, war nicht selbstverständlich aufgrund zahlreicher Ausfälle: Mit Kapitän Max Krieg, Jochen Greschner, Dennis Stutz und den Brüdern Russom fielen gleich fünf Stammspieler aus.

Altdorf legte einen ähnlich guten Start hin wie in gegen Grafenberg und ging schon sehr früh in Führung nachdem Michael Kurz einen an Felix Rambow verursachten Foulelfmeter gewohnt souverän verwandelte (7.). Und es ging ähnlich weiter wie schon in Grafenberg: unzählige Chancen, aber das zweite Tor fehlte. In der 12. Minute scheiterte zunächst Rambow und 7 Minuten später Spielertrainer Kurz am Gästetorhüter. In der 26. Minute drang Chris Bloschies über links in den Strafraum, doch auch dieser scheiterte freistehend vor dem Gästetorhüter. Die dickste Chance, die Führung auszubauen hatte Felix Rambow: Nach seinem Kopfball aus wenigen Metern hatte man den Torjubel schon auf den Lippen, aber wieder war der Holzmadener Keeper da und lenkte den Ball über die Latte (37.). Der große Unterschied zum Grafenberg Spiel: Die schlechte Chancenverwertung sollte sich nicht rächen, da von Holzmaden in der ersten Halbzeit überhaupt keine Gefahr ausging.

Die zweite Halbzeit begann nicht wie die erste aufgehört hatte: Plötzlich kam Holzmaden immer besser ins Spiel, Altdorf verhaspelte sich in der Vorwärtsbewegung und der bis dahin beschäftigungslose Nico Muthny wurde nun mehr gefordert. Das Spiel spielte sich nun vor allem in der Altdorfer Spielhälfte ab und man hatte den Eindruck, dass Holzmaden plötzlich näher am Ausgleichstreffer war, als Altdorf am zweiten Tor. Die beste Chance, die die Gäste verzeichneten war ein Kopfball nach einem Eckstoß, der aber am Gehäuse vorbei rauschte (67.). Der TSVA war nun wieder wacher und versuchte das Spiel über einen sauberen Konter zu entscheiden. Zunächst wurde Felix Rambow nach einem Solo von der Mittellinie kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt (72.), drei Minuten später war er aber nach einem schnell vorgetragenen Konter auf und davon und umspielte den Torwart zum 2-0 (75.). Keine 60 Sekunden später war der Drops dann gelutscht, als Michael Kurz wieder zur Stelle war und mit einem satten Schuss aus 11 m den 3-0 Treffer markierte. Die restlichen 15 Minuten verwaltete Altdorf das Ergebnis, musste aber dann doch noch den Anschlusstreffer zum 3-1 hinnehmen (86.).

Am Ende konnte der TSVA über drei verdiente Punkte jubeln und der Sieg ging aufgrund einer sehr starken ersten Halbzeit auch in Ordnung. Man schaffte es die vielen Verletzten zu ersetzten, aber auf Dauer ist das nicht zu stemmen. Einziger Wehrmutstropfen war die mangelnde Chancenverwertung, die sich im Vergleich zum letzten Sonntag aber nicht rächte.

Der Nr. 1 von Holzmaden war es zu verdanken, dass der Gast nicht höher zurücklag in HZ 1!

 

Kaum zu Glauben - wieder eine Großchance vergeben!

f

Und wieder ein Angriff über die starke linke Seite!

 

TSV Altdorf II vs. TSV Neuenhaus   1-3

Leider reichte eine weitere gute Leistung nicht aus, um etwas Zählbares in Altdorf zu behalten.

Bereits der erste Angriff wurde mit einem Tor belohnt: Nachdem sich Thomas Pfutterer auf der linken Seite durchsetzen konnte, landete seine Flanke punktgenau auf Florian Henzler und dieser köpfte nach 14 Minuten zur Führung für die Elf von Steffen Schrade. Doch die Führung sollte nicht lange halten. Denn nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr, hatte Daniel Lübeck bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz keine Abwehrchance (18.). Dies ließ aber den TSV Altdorf ziemlich kalt und sie spielten munter weiter. Florian Henzler hätte nach einer weiteren Flanke von Thomas Pfutterer beinahe das 2:1 erzielt, doch sein Kopfball ging diesmal über das Gehäuse. Kurz vor der Halbzeit konnte der TSV Neuenhaus nach einem Standard das 1:2 erzielen.

In der zweiten Hälfte versuchte man weiterhin Druck auf die gegnerische Hintermannschaft aufzubauen und kam sogar zu einer nennenswerten Torchance. Wieder eine gute Flanke, doch Daniel Cosentino konnte den etwas zu hohen Ball nicht zum Ausgleich einköpfen. Auf der anderen Seite konnte man mit kämpferischen Mitteln die Angriffsversuche der Häfner im Keim ersticken. Falls es doch zu Torchancen kam, war Daniel Lübeck im Tor immer zur Stelle. Leider mussten wir dann nach 75 Minuten zu Zehnt weiterspielen, nachdem Steffen Schrade nach einem unglücklichen Foul die gelb-rote Karte sah. Trotzdem drückte man in Unterzahl weiterhin auf den Ausgleichstreffer, doch in der 87. Minute fiel die Entscheidung. Nach einem Ballverlust im gegnerischen Sechszehner, spielte „Häfner“ den Konter gut aus und Daniel Lübeck hatte im 1 gegen 1 keine Chance. So blieb es dann auch nach 90 Minuten.

Leider konnte man sich wieder nicht mit Punkten belohnen. Doch mit den Leistungen in den letzten beiden Spielen kann man optimistisch in die nächsten Partien gehen.

Doppelniederlage in Grafenberg

Details

TSV Grafenberg I vs. TSV Altdorf I   1-4

Niederlage in Grafenberg

Die Mannschaft um Spielertrainer Michael Kurz konnte trotz eines Traumstarts keine Punkte aus Grafenberg entführen.

Hatte man in den Vorwochen noch die Anfangsphase eher verschlafen, legte der TSVA gegen Grafenberg wie die Feuerwehrlos und ging nach 50 Sekunden mit 0-1 in Führung, nachdem Luca Kleiß eine Flanke von Daniel Russom einköpfte. Altdorf spielte munter weiter und erarbeitet sich in den ersten 30 Minuten nicht nur mehr Spielanteile, sondern auch mehrere Torchancen. Zunächst rauschte ein Schuss von Daniel Russom knapp am Tor vorbei (15.), dann konnte der Heimtorhüter einen klasse Schuss von Felix Rambow gerade noch um den Pfosten lenken (22.). Von Grafenberg war überhaupt nichts zu sehen und Altdorf hätte mit zwei oder drei Treffern führen können, wenn nicht gar müssen. Und so rächte sich die mangelnde Chancenverwertung gleich mit der ersten Chance auf Grafenberger Seite. Der Ball war eigentlich schon geklärt, doch der Grafenberger Stürmer setzte energisch nach, erkämpfte sich den Ball im Altdorfer 16er und spielte auf den mitgelaufenen Mitspieler, der aus wenigen Metern mühelos zum 1-1 Ausgleichstreffer einschieben konnte. Zu diesem Zeitpunkt war der Ausgleich mehr als schmeichelhaft für den Gastgeber, aber Altdorf ließ sich nicht aus der Fassung bringen und spielte weiter nach vorne. Leider mangelte es an diesem Nachmittag vor allem an der Chancenverwertung. Beispielhaft hierfür der schlechte Abschluss von Kleiß in der 40. Minute, der nach einem klasse Solo freistehend vor dem Tor nur den Gästetorhüter anschoss. Mit dem Halbzeitpfiff dann ein weiterer Nackenschlag für den TSVA: Nach eigener Ecke schaltete der Gastgeber blitzschnell um und tauchte nach wenigen Stationen vor Nico Muthnys Tor auf. Dieser konnte den ersten Schuss noch abwehren, doch gegen den NAchschuss war auch dieser machtlos (45.) - 2-1 Grafenberg.

In der zweiten Halbzeit versuchte der TSVA den selben Start hinzulegen wie in den Anfangsminuten der ersten Halbzeit. Jedoch konnte man sich keine nennenswerten Chancen herausspielen, da Grafenberg auch besser stand und selbst besser im Spiel war. Das Spiel kippte immer mehr zugunsten der Gastgeber, die in der 61. Minute zunächst einen Freistoß an die Querlatte setzten, aber keine Minute später das Spiel endgültig entschieden: Nach einem Foulelfmeter netzte der Kapitän der Grafenberger zum 3-1 ein und ein Aufbäumen in der Altdorfer Mannschaft war nicht mehr zu erkennen. So plätscherte das Spiel in der restlichen Spielzeit eher vor sich hin. 12 Minuten vor Schluss erhöhte der TSV Grafenberg noch auf 4-1, was gleichzeitig das Endergebnis war.

Altdorf hatte den besseren Start und hätte mit einer besseren Chancenverwertung durchaus punkten können in Grafenberg. Dies war aber nicht der Fall und wird im Fußball schnell bestraft. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit der Heimmannschaft, die den Altdorfern kaum eine Chance gaben zurückzukommen, ging die Niederlage am Ende für den TSVA auch in Ordnung

 

Am Ende zog Altdorf den Kürzeren ... (hier Luca Kleiß im Kopfballduell)

...und verlor auch das zweite Spiel in Folge! (hier: Florian Jung bei einer Altdorfer Ecke)

(Hier: Lars Nonnenmacher beim Klärungsversuch im Altdorfer Strafraum)

TSV Grafenberg II vs. TSV Altdorf II   0-1

Eine sehr bittere Niederlage musste die Zweite beim Kellerduell gegen den TSV Grafenberg II hinnehmen. 90 Minuten die bessere Mannschaft in allen Statistiken, nur nicht bei der wichtigsten: erzielte Tore! Altdorf kam von Anfang an besser ins Spiel und dominerte den TSVG II. Zunächst verfehlte Kort das Tor ganz knapp (6.), dann wurde eine hochkarätige Chance für Marius Dietrich vom Schiedsrichter wegen vermeintlichen Abseits zurückgepfiffen (13.). Wieder war es der Pfiff des Schiedsrichters, der ein reguläres Tor für den TSVA durch Samuel Kort aufgrund einer sehr zweifelhaften Abseitsstellung aberkannte (22.). Grafenberg kam in der ersten Halbzeit nicht ansatzweise gefährlich vor das Altdorfer Tor, hatte aber nach einer unglücklichen Aktion auf Altdorfer Seite einen korrekten Foulelfmeter zugesprochen bekommen. Diese Chance ließ sich der Gastgeber nicht nehmen und verwandelte zur 1-0 Führung (33.). Dieses Tor stellte das Spielgeschehen komplett auf den Kopf. Bis zur Halbzeit fand man aber kein wirkliches Mittel, um das Abwehrbollwerk der Heimmannschaft zu knacken.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Altdorf rannte an, Grafenberg verteidigte. Auch wenn dieses Spielgeschehen wohl etwas ungewohnt war für die Zweite – ist man doch im Normallfall diejenige Mannschaft, die weniger das Spiel gestaltet – spielte man gefällig bis zum 16er. Im gefährlichen Drittel wurde es aber meist ungefährlich und aussichtsreiche Torchancen verpufften. Auch über die vielen zugesprochenen Freistöße und Eckbälle konnte man kein Kapital schlagen. Die einzig nennenswerte Aktion war ein satter Schuss vom Strafraumeck durch Manuel Kernchen, der das Ziel aber um Haaresbreite verfehlte. Die Zeit rann den Altdorfern davon, gleichzeitig versuchte Grafenberg so viel Zeit wie möglich von der Uhr zu nehmen. Am Ende behielt Grafenberg auch die Oberhand und siegte äußerst glücklich mit 1-0 gegen eine zwar gut aufspielende zweite Mannschaft, die aber vor allem das Toreschießen üben muss.

Niederlage gegen 09 und "Dolfeng"

Details

TSV Altdorf I vs. FV 09 Nürtingen II   0-1

Siegesserie gerissen!

Am letzten Sonntag musste der TSV Altdorf einen kleinen Rückschlag hinnehmen und sich nach drei Siegen in Folge mit 0-1 gegen den FV 09 Nürtingen II geschlagen geben. In einem über weiten Strecken eher mäßigen Spiel hatte der FV 09 das bessere Ende für sich.

Wie schon gegen Raidwangen und Schlaitdorf kam man wieder nur sehr schleppend ins Spiel und fehlende Aggressivität und Ungenauigkeiten im Passspiel prägten das Spiel auf beiden Seiten. In den ersten 20 Minuten plätscherte das Spielgeschehen vor sich hin, wirklich gefährlich wurde es erst in der 23. Minute: Nico Muthny konnte einen hohen Ball nicht richtig festhalten und dieser landete auf der Querlatte des Altdorfer Tores. Im Gegenzug verzeichnete die Erste ihre erste Chance: Über Michael Kurz wurde der Ball auf den linken Flügel zu Felix Rambow geschlagen, dieser drang mustergültig in den 16er ein und spielte den Ball scharf in die Mitte. Dennis Stutz verpasste aber um Haaresbreite (26.). In der 36. Minute dann die dickste Chance für den Gast in Führung zu gehen: Zunächst entschärfte Muthny zwei Schüsse aus kürzester Distanz, bevor Max Krieg vor dem einschussbereiten Gästestürmer den Ball zum Eckball klären konnte. Weitere Highlights gab es im ersten Spielabschnitt keine.

Der zweite Abschnitt startete gleich mit einer ersten Chance für Nürtingen, doch der Torerfolg für die Gäste blieb aus. Nach dieser Chance schien Altdorf nun auch wieder auf dem Platz zu sein. Man kam etwas besser ins Spiel und wurde nach vorne auch gefährlicher. Jannick Wenzelburger flankte über rechts in den Nürtinger Strafraum und fand in Max Krieg auch den richtigen Abnehmer, doch dieser setzte den Ball aus wenigen Metern über das Tor (62.). Aber auch Nürtingen blieb gefährlich und kam in der 68. Minute zum ersten Torerfolg: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wurde der Ball in die Füße des 09-Stürmers geklärt, der mit einem satten Schuss aus 16m den Ball unhaltbar zum 0-1 versenkte. Altdorf versuchte zu antworten, aber ein Schuss von Wenzelburger strich knapp links am Tor vorbei. Wieder war es Wenzelburger, der nach einem Missverständnis in der Nürtinger Abwehr dazwischen ging, sein Schuss aus spitzem Winkel wurde aber gerade noch so auf der Linie geklärt (73.). In den Schlussminuten dezimierte sich der FV 09 Nürtingen selbst, nachdem ein Mittelfeldspieler der Gästemannschaft nach wiederholtem Foulspiel vom Feld verwiesen wurde (79.). Altdorf versuchte nun stärker auf den Ausgleich zu drücken, doch auch aus der Überzahl konnte kein Kapital geschlagen werden.

Am Ende war die zweite Niederlage besiegelt. Diese ging aufgrund der schwächsten Saisonleistung gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner aber in Ordnung.

 

 

TSV Altdorf II vs. TSV Neckartailfingen II   0-8

Niederlage gegen „Dolfgeng“!

Nachdem man zwei Spiele in Folge ungeschlagen blieb, musste die Zweite eine herbe Derbyniederlage hinnehmen. Mit einer etwas ersatzgeschwächten Mannschaft erwischte man einen rabenschwarzen Tag und die Zweite konnte zu keiner Zeit überzeugen.

Neckartailfingen machte von Beginn an Druck und konnte schon nach wenigen Minuten mit 0-1 in Führung gehen (4.). Im Folgenden blieb das Spiel einseitig und Altdorf schaffte es nicht sich zu befreien. Folglich war das zweite Tor für die Gastmannschaft nur eine Frage der Zeit. In der 15. Minute war es dann auch soweit und „Dolfgeng“ köpfte zum 0-2 ein. Danach stabilisierte sich die Abwehr der Zweiten und weitere Gegentore wurden bis kurz vor der Halbzeit verhindert. In der 43. Minute dann doch noch das 0-3, was gleichzeitig das Halbzeitergebnis war.

Die zweite Halbzeit begann mit einem negativen Höhepunkt auf Altdorfer Seite: Steffen Schrade war schon gelb vorbelastet und musste in der 55. Minute nach einem weiteren gelbwürdigen Foul das Spielfeld verlassen. In Unterzahl war man nun nur noch darauf aus, das Ergebnis so niedrig wie möglich zu halten. Dies war aber nicht der Fall, denn innerhalb der restlichen 35 Minuten musste Heiko Grobis weitere fünf Mal hinter sich greifen.

Am Ende konnte der Ortsnachbar einen 0-8 Erfolg feiern. Für die zweite Mannschaft sollte eine solche Schlappe die Ausnahme darstellen.

Derby Hattrick!

Details

Germania Schlaitdorf I vs. TSV Altdorf I   1-4

Dritter Derbysieg in Folge!

Nach Grötzingen und Raidwangen konnte auch das dritte Lokalderby in Folge gewonnen werden und der TSV rangiert nun mit 5 Siegen aus 6 Spielen auf Tabellenplatz 2!

Auf dem engen Platz in Schlaitdorf trat der TSV Altdorf mit gewohnter Startelf auf und gleichzeitig wie in der Anfangsviertelstunde gegen Raidwangen: Man fand aum in das gewohnte Spiel, verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung viel zu schnell und der Zugriff auf das Schlaitdorfer Mittelfeld fehlte des Öfteren. So waren es auch die Germanen, die die erste gefährliche Torchance vorzuweisen hatten. Nico Muthny konnte aber den Ball noch vor dem einschussbereiten Schlaitdorfer Stürmer abfangen (22.). Man merkte, dass Schlaitdorf dem Führungstreffer näher war als die Altdorfer und so war das 1-0 für die Heimmannschaft nur die logische Konsequenz: Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnte der aufgerückte Schlaitdorfer Abwehrspieler aus wenigen Metern über die Linie drücken (31.). Altdorf wachte nun auf und man merkte der Mannschaft an, dass selbst solche Rückschläge im Spiel weggesteckt werden können. Man kämpfte sich zurück und wollte noch vor der Halbzeit den Ausgleichstreffer erzielen. Und wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, sind Standards immer noch ein bewährtes Mittel, um zum Torerfolg zu kommen: Florian Jung stieg nach einem Eckball von Michael Kurz am langen Pfosten am höchsten und wuchtete den Ball zum 1-1 Ausgleichstreffer ein (43.). So hatte zwar Schlaitdorf in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, aber trotzdem ging man mit einem 1-1 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit wirkte der TSV von Anfang an präsenter und spielte auch druckvoller nach vorne. Alleine Dennis Stutz hatte innerhalb weniger Minuten drei Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, doch entweder wurde er von einem Abwehrspieler entscheidend gestört (55., 64.) oder er traf die Querlatte (61.). Kurz darauf aber die wohl spielentscheidende Szene im Schlaitdorfer Strafraum: Daniel Russom umspielte den herauseilenden Schlaitdorfer Torhüter, wurde aber kurz vor dem Abschluss von den Beinen geholt – Rot und Elfmeter gegen die Heimmannschaft. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Michael Kurz zum 1-2 Führungstreffer für den TSV (67.). In den letzten 20 Minuten konnte der TSV dann sein starkes Konterspiel praktizieren, da sich durch die Unterzahl und den nun auf den Ausgleich drückenden Gegner riesige Räume in der Schlaitdorfer Hälfte boten: Innerhalb weniger Minuten konterte Altdorf über die linke Seite Schlaitdorf doppelt aus. Jannick Wenzelburger wurde doppelt auf die Reise geschickt und dieser traf zunächst zum 1-3 (77.) und nur vier Minuten später zum 1-4 (81.). Somit war das Spiel entschieden und der fünfte Sieg im sechsten Spiel war eingetütet.

Das erwartete schwere Spiel in Schlaitdorf konnte aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit am Ende verdient gewonnen werden. Gegen einen starken Aufsteiger tat sich der TSV lange schwer, doch war der Gastgeber im entscheidenden Moment zu schläfrig und leitete mit der Roten Karte und den Elfmeter den Auswärtssieg für den TSV selbst ein.

Als Einheit....

 

...mit viel Kampf...

...und Einsatz...

...zum Erfolg gegen Schlaitdorf! (Hier: 1-1 Ausgleichstreffer durch F.Jung)

 

Germania Schlaitdorf II vs. TSV Altdorf II   2-7

Nach 5 sieglosen Spielen konnte die zweite Mannschaft gegen die zweite Garde der SpVgg Germania Schlaitdorf mit einem souveränen Kantersieg endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

Tat man sich in der letzten Saison noch gegen vermeintlich leichtere Gegner schwer, setzte man bereits nach 10 (!) Sekunden das erste Ausrufezeichen. Direkt nach dem Anstoß der Schlaitdorfer, unterlief der gegnerischen Abwehr ein Fehlpass und Florian Henzler bedankte sich dafür mit dem 1:0-Führungstreffer für die Elf von Steffen Schrade. Nach dem Blitztor gab die Zweite weiter Vollgas und setzte Schalitdorf zunehmend unter Druck. Nach einem Eckball von Samuel Kort, stand Kapitän Tim Schmitz goldrichtig und erhöhte in der 11. Minute auf 2:0. Schlaitdorf versuchte vergebens für Entlastungsangriffe zu sorgen. Nur ein Schuss ging über das Altdorfer Gehäuse. Nach 27 Minuten gab es wieder einen Eckball für die Altdorfer, den Nuno Santos auf den freistehenden Manuel Bartels weiterleitete und dieser erhöhte im Stile eines Torjägers auf 3:0. Altdorf machte mit dem Angriffsspiel munter weiter und bekam in der 42. Minute einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Nuno Santos wurde auf die Reise geschickt und dieser konnte im Strafraum nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den Elfmeter verwandelte Spielertrainer Steffen Schrade zum 4:0-Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit wollte man wie in der ersten Halbzeit aus der Kabine kommen. Leider schaffte man es wieder nicht die Null zu halten. Nach einem Schuss konnte Heiko Grobis den Ball zwar klären, doch der Nachschuss bescherte den Schlaitdorfern den Anschlusstreffer zum 4:1 (56.). Ab der 64. Minute ging es dann Schlag auf Schlag. Nach einem langen Ball von Steffen Schrade, hatte Christian Bloschies genügend Zeit den Ball zu verarbeiten und den alten Abstand wieder herzustellen (64.). Keine 60 Sekunden später erhöhte Steffen Schrade per Freistoß auf 6:1 (65.). Der zweite Schönheitsfehler ließ nicht lange auf sich warten, denn Schlaitdorf verkürzte in der 66. Minute nach einem Torwartfehler auf 6:2 (66.). Chancen gab es danach in Hülle und Fülle. Nuno Santos, hätte sich beinahe auch in die Torjägerliste eintragen können, doch sein Schuss ging am Schlaitdorfer Gehäuse vorbei. Auf Altdorfer Seite konnte sich Heiko Grobis dann doch nochmals auszeichnen, als dieser gegen den auf sich freistehenden Stürmer die Oberhand behielt. In der 82. Minute fiel dann der letzte Treffer in dieser Partie. Wieder konnte Christian Bloschies nach einem langen Ball von Manuel Bartels den Ball in Ruhe annehmen und den 7:2-Endstand markieren.

Der Sieg ging in der Höhe vollkommen in Ordnung, leider gab es mit den zwei unnötigen Gegentoren noch kleine Schönheitsfehler. 

 

 

Sieg gegen Raidwangen

Details

TSV Altdorf I vs. TSV Raidwangen 5-0

Nach einem Jahr Abstinenz war es endlich wieder soweit: Es war die erste Mannschaft des TSV Raidwangen zu Gast auf dem Altdorfer Wasen. Diese strotze nur so vor Selbstvertrauen, hatte man seit über einem Jahr kein Spiel mehr verloren und war mit vier Siegen aus vier Spielen in die neue Runde gestartet. Aber auch die Altdorfer Bilanz konnte sich sehen lassen und die Mannschaft um Trainer Michael Kurz musste sich alles andere als verstecken. Auf dem oberen Platz war alles angerichtet für ein klasse Derby: gutes Fußballwetter, zahlreiche Zuschauer und zwei heiße Mannschaften.

Altdorf trat in der gleichen Formation wie schon in der Vorwoche beim TSV Grötzingen an, kam aber diesmal denkbar schlecht ins Spiel. Raidwangen drückte die Altdorfer von Beginn an in die eigene Hälfte und wirkte bissiger und zielstrebiger in ihren Situationen. Schon nach drei Minuten war Altdorfs Keeper Nico Muthny zur Stelle und entschärfte einen ersten Warnschuss der Raidwänger. Keine fünf Minuten später verpasste der Raidwänger Stürmer denkbar knapp am langen Pfosten. Glücklicherweise konnte Altdorf diese Phase ohne Gegentor überstehen und fand nun nach 20 gespielten Minuten immer besser ins Spiel. Den ersten Warnschuss auf Altdorfer Seite setzte Michael Kurz mit einem aber zu unplatziert getretenen Freistoß (22.). Fünf Minuten später aber dann doch das erste Tor. Nach Balleroberung ging es über zwei Stationen blitzschnell Richtung Gästetor: Kurz auf Luca Kleiß, der den Ball direkt und im richtigen Moment in den Lauf von Dennis Stutz passte und dieser traf mit einem satten Rechtsschuss, freistehend vor dem Torhüter, zur 1-0 Führung für den TSVA (27.). Altdorf war nun vollkommen im Spiel und erspielte sich immer mehr Anteile, gewann die Zweikämpfe und wirkte nun generell wacher. Weitere gefährliche Tormöglichkeiten wurden zwar nicht verzeichnet, aber es wurde um jeden Zentimeter auf dem Platz gekämpft.

In der zweiten Halbzeit musste der TSV Raidwangen mehr nach vorne machen, was den Altdorfern im Laufe des Spiels immer mehr Räume zum Kontern schaffte. Keine zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als die Altdorfer den nun sich bietenden Raum nutzen konnten. Wieder war es Kleiß mit einer perfekt getimten Vorarbeit in den Lauf von Felix Rambow, der über links freistehend vor dem Torhüter auftauchte und sehr souverän das 2-0 erzielte (54.). In der 60. Minute hätte Kleiß sein tolles Spiel mit einem Torerfolg krönen können, doch sein Kopfball nach einem Eckball von Kurz wurde vom Raidwänger Torhüter gehalten. Die gleiche Situation spielte sich nur wenige Minuten später ab, aber auf Altdorfer Seite. Nach einer Ecke des TSVR, tauchte ein „Roigl“ freistehend vor Muthny auf, der aber den zu schwachen Kopfball mühelos halten konnte. Muthny war es auch, der den direkten Gegenzug einleitete. Ein klasse Spielzug über Kurz und Stutz wurde von Daniel Russom mit einem Sehenswerten Volleyschuss vollendet und die Führung nun auf 3-0 ausgebaut (66.). Die Köpfe der Raidwänger fingen nun an zu hängen und das Spiel war entschieden. Altdorf hörte aber nicht auf und spielte munter weiter nach vorne. So erhöhte Felix Rambow auf 4-0 nach tollem Solo-Lauf (75.). Den Schlusspunkt in dieser starken Partie der Altdorfer setzte Spielertrainer Michael Kurz selbst. Dieser verwandelte einen an Dennis Stutz verursachten Foulelfmeter souverän zum 5-0 Endstand (90.).

Nach 90 gespielten Minuten ging der Altdorfer Sieg vollkommen in Ordnung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten übernahm Altdorf ab der 20. Minute das Kommando und war den Raidwängern in den restlichen 70 Minuten in allen Belangen überlegen. Altdorf zog mit diesem Sieg an den Raidwängern vorbei und der Saisonstart scheint nun mehr als nur geglückt.

 

 

Beim gutbesuchten Derby ging es zwar hart, aber immer fair zur Sache! Am Ende wurde der TSVR mit einer 5-0 Packung nach Hause geschickt.

TSV Altdorf II vs. TSuGV Großbettlingen 1-1

Punktgewinn im Derby!

Gegen den Ortsnachbarn aus Großbettlingen war es endlich soweit: Die zweite Mannschaft von Altdorf konnte den ersten Punktgewinn der Saison feiern. Hatte man in der Vorwoche noch den bitteren 0-1 Treffer in letzter Sekunde hinnehmen müssen, gelang es der Mannschaft um Steffen Schrade diesmal selbst noch in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Großbettlingen nahm in der ersten Halbzeit das Zepter in die Hand und beherrschte die Anfangsminuten. Altdorf konzentrierte sich wie gehabt auf das Verteidigen und Konterspiel. Die Zweite machte im Folgenden die Räume eng und ließ den Bettlingern immer seltener zur Entfaltung kommen. Trotzdem schaffte es Großbettlingen aus den wenigen Torchancen Kapital zu schlagen und ging durch Benjamin Henzler mit 0-1 in Führung (35.).

Die zweite Halbzeit konnte die Zweite offener gestalten, man hatte nun wesentlich mehr Spielanteile und spielte ab und an gefällig nach vorne. Leider fehlte oft die Genauigkeit im letzten Pass, sodass gefährliche Chancen Mangelware waren. Gleichzeitig schien aber das Glück auf Altdorfer Seite zu sein, denn der Großbettlinger Strümer scheiterte gleich doppelt in kläglicher Weise am Altdorfer Aluminium (59., 68.). Danach war von Großbettlingen gar nichts mehr zu sehen und mit dem letzten Angriff belohnte sich der TSVAII doch noch: Samuel Kort behauptete den Ball gegen mehrere Großbettlinger Verteidiger und spielte im genauen Moment auf Neuzugang Nuno Santos, der aus 13 m cool blieb und zum umjubelten 1-1 Ausgleichstreffer einnetzte.

Sieg in Grötzingen!

Details

TSV Grötzingen vs. TSV Altdorf    1-2

Altdorf zeigte sich gut erholt nach der 0-4 Pleite in der Vorwoche und war voller Tatendrang gegen den bis dato sieglosen TSV Grötzingen.

Altdorf kam eindeutig besser in die Partie als der Gastgeber und hätte in den ersten 15 Minuten in Führung gehen können, gar müssen. Zuerst verpasste Luca Kleiß doppelt aus aussichtsreicher Position (5., 8.), dann traf Dennis Stutz den Ball nicht richtig im Strafraum der Heimmannschaft (12.). Nach dieser starken Anfangsviertelstunde verlor das Spiel komplett an Fahrt, Altdorf kam nicht mehr richtig zum Zug und das meiste Spielgeschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Von Grötzingen sah man gar nichts, bis zur 29. Minute: Ein erster Schussversuch streifte die Querlatte. Danach wieder viel Leerlauf und als die meisten sich schon auf den Halbzeitpfiff eingestellt hatten, tauchte plötzlich Felix Rambow frei vor dem Tor auf, der den Ball aber nur an den Pfosten setzte anstatt ins Tor (45.).

Wie schon zu Beginn des Spiels, kam Altdorf auch in der 2. HZ besser ins Spiel. Diesmal belohnte sich aber die Mannschaft um Spielertrainer Kurz sehr früh: Ein schön vorgetragener Angriff über die rechte Seite wurde von Felix Rambow aus wenigen Metern ins kurze Eck zum 1-0 für Altdorf vollendet (48.). Altdorf kontrollierte nun wieder das Spiel und Grötzingen versuchte vor allem über den Kampf zurück zu kommen. Aber auch in der zweiten Halbzeit verlor Altdorf etwas den Faden und brachte keine nennenswerten Torchancen zustande. Gleichzeitig wurde das Spiel von Minute zu Minute hitziger und war nun durch viele Fouls geprägt. Nach einem vermeintlichen Foulspiel an Dennis Stutz, hörte die Altdorfer Mannschaft auf zu spielen und wartete auf den Pfiff des Schiedsrichters. Dieser ertönte aber nicht, die Grötzinger Spieler spielten unbeirrt weiter und erzielten in der 65. Minute den 1-1 Ausgleichstreffer. Sichtlich unbeeindruckt von dieser Situation, schlug der TSVA postwendend mit einem Traumtor zurück: Der Ball landete 25 m vor dem Tor vor die Füße von Luca Kleiß, dieser fackelte nicht lange und traf mit einem satten Volleyschuss zur erneuten Führung für den TSV zum 2-1 (68.). Sichtlich genervt von dem erneuten Rückstand für die Heimmannschaft, ging es nun auf beiden Seiten immer mehr zur Sache. Echte Torchancen wurden zur Mangelware, dafür war das Spiel von unzähligen Zweikämpfen und Spielunterbrechungen geprägt. Grötzingen schaffte es aber nicht mehr wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen und Altdorf stand in der Abwehr ziemlich sicher. Den (negativen) Schlusspunkt in einem heiß umkämpften Spiel setzte der TSVG: Ein Mittelfeldspieler der Gastmannschaft wurde nach groben Foulspiel mit Rot des Feldes verwiesen (89.).

Am Ende konnte sich der TSVA über drei verdiente Punkte freuen und sich wahrscheinlich schon auf das nächste hitzige Derby einstellen. Nachdem die Raidwänger nach dem Abstieg in die Kreisliga B postwendend wieder aufgestiegen sind, haben diese einen Traumstart hingelegt und aus 4 Spielen 12 Punkte geholt.

 


 Beide Mannschaften beim obligatorischen Shake-Hand vor dem Spiel

 

SV 07 Aich – TSV Altdorf II 5:0

Wieder mal sorgten individuelle Fehler in der Altdorfer Defensive dafür, dass die Zweite mit 0 Punkten die Heimreise antreten durfte. In der ersten Halbzeit hatte die Elf von Steffen Schrade mehr vom Spiel, jedoch ging man zu fahrlässig mit den Torchancen um. Dafür machte es der Gegner besser. In der 12. Minute verschätzte sich die Altdorfer Defensive bei einem langen Ball und der Angreifer der Heimmannschaft konnte freistehend vor Heiko Grobis das 1:0 erzielen. Kurz vor der Halbzeit dribbelte sich Aichs Torjäger Jonas Schlösser durch die Altdorfer Defensive durch und erhöhte auf 2:0.

In Halbzeit 2 sorgten wieder einmal kapitale Abwehrfehler für weitere Tore: Das 3:0 nach einem schlampigen Ball vom eigenen Fünfer (67.), das 4:0 nach einem Ballverlust im Spielaufbau (74.) und das 5:0 nach einer Standardsituation (84.).

TSV Grötzingen II – TSV Altdorf II 1:0

Eine ganz bittere Niederlage musste die Zweite gegen den TSV Grötzingen II einstecken. Die Zweite zeigte endlich das Gesicht, dass sie in der letzten Saison so stark gemacht hat: Kampf und Wille bis zur letzten Minute. Die Zweite kam gut ins Spiel und hatte durchaus gute Möglichkeiten Torchancen zu kreieren, leider fehlte des Öfteren der entscheidende Pass in die Spitze. Die Defensive stand – im Gegensatz zu den letzten Spielen – sehr sicher. Die Abwehr um Steffen Schrade und Manuel Bartels konnten die meisten Angriffsversuche der Grötzinger im Keim ersticken. Falls dies nicht der Fall war, war Torwart Heiko Grobis ebenfalls rechtzeitig zur Stelle. In der zweiten Halbzeit hatte man unzählige gute Chancen um in Führung zu gehen: Samuel Kort scheiterte zuerst am Innenpfosten, danach setzte er einen Freistoß an die Latte. Florian Henzler scheiterte ebenfalls am Pfosten und setzte einen Schuss über das Gehäuse. Leider bewahrheiten sich ab und an Fußballweisheiten und nachdem man innerhalb weniger Minuten drei Mal das Aluminium traf, gelang der Heimmannschaft doch noch der „Lucky Punch“: Mit dem Schlusspfiff gelang den Grötzingern der etwas schmeichelhafte 1-0 Treffer.

Trotz eines sehr guten Spiels der Zweiten standen am Ende leider wieder null Punkte auf der Habenseite.

Samuel Kort beim Freistoß kurz vor seinem Lattenkracher

Niederlage für die Erste und Zweite

Details

TSV Altdorf vs. Vfl Kirchheim   0-4

Niederlage gegen Klassenprimus Kirchheim!

Nachdem Altdorf mit zwei Siegen in die Saison gestartet war, wollten die Jungs von Spielertrainer Michael Kurz diesen positiven Schwung mitnehmen und gegen den langjährigen Oberligisten, der in den letzten Jahren kontinuierlich durchgereicht worden war bis in die Kreisliga A, zumindest einen Punkt zu Hause behalten.

Gegen eine individuell stark besetzte Kirchheimer Mannschaft gestaltete der TSV die Anfangsviertelstunde recht ausgeglichen. Zwar hatte der Vfl mehr Spielanteile, aber wirkliche Torchancen konnte keine der beiden Mannschaften verzeichnen. In der 16. Minute erzielte der VfL mit der ersten Halbchance die 0-1 Führung. Der Vfl nahm nun jetzt vermehrt das Heft in die Hand und legte sechs Minuten später das 0-2 nach. Nach dieser Führung fing sich der TSV und stand nun wieder sicherer in der Abwehr. Altdorf bekam auch nun mehr Zugriff ins Spiel und konnte die Bälle schneller zurückgewinnen. Gleichzeitig verlor man aber diese in der Vorwärtsbewegung viel zu schnell durch zu viele Fehlpässe. Folglich konnte bis zur Halbzeit keine brauchbare Chance erspielt werden auf Altdorfer Seite.

Der Vfl Kirchheim kam zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich besser ins Spiel und es war dem Altdorfer Torhüter Nico Muthny zu verdanken, dass es bei dem 0-2 Rückstand blieb. Das erste Ausrufezeichen auf Altdorfer Seite setzte in der 53. Minute Max Krieg, der nach einem Eckball aus 18 m sein Glück versuchte, den Ball aber am Gästetor vorbeisetzte. Kurz darauf wieder die Kirchheimer, aber wieder vereitelte Nico den dritten Gegentreffer. So stark der Vfl in der Offensive war, so schwach zeigte sich dieser in der Rückwärtsbewegung. In der 59. Minute hätte man die schwache Rückwärtsbewegung des Vfl fast bestrat, aber nach einem Konter über die linke Seite setzte Rambow den Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor. Zehn Minuten später dann doch die Entscheidung und das 0-3 für den Vfl: Der TSV verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, die zu weit aufgerückte Abwehr konnte auf die gegnerischen Stürmer nicht mehr zugreifen und diese ließen dem Altdorfer Schlussmann keine Chance. Die Messe war gelesen und dem Vfl gelang kurz vor Schluss noch das 0-4 (84.).

Am Ende eine verdiente, aber sicherlich verkraftbare Niederlage gegen eine Mannschaft, die sicherlich zu den Aufstiegskandidaten gezählt werden darf.

 

 

TSV Altdorf II vs. TB Neckarhausen   2-5

Niederlage für die Zweite!

Das erste Heimspiel der Zweiten stand auf dem Programm und zu Gast war der TB Neckarhausen, der mit zwei Siegen im Gepäck anreiste.

Die Anfangsviertelstunde plätscherte vor sich hin und wie aus dem Nichts fing sich der TSV den 0-1 Treffer (13.). Die Zweite schien aber vollkommen unbeeindruckt von dem Rückstand und spielte unbeirrt nach vorne und von Neckarhausen kam reichlich wenig. So schaffte der TSV durch Chris Bloschies in der 20. Minute den Ausgleich und keine fünf Minuten später staubte Marius Dietrich zum 2-1 für den TSV ab (24.) – Spiel gedreht! Doch irgendwie scheint die Zweite mit solchen Führungen noch nicht ganz klar zu kommen, denn wieder aus dem Nichts musste man sich den Ausgleichstreffer einfangen (37.). Vor der Halbzeit kam es noch bitterer und Neckarhausen ging wieder in Führung (43.). Anstatt mit einer Führung oder einem Unentschieden in die Halbzeitpause zu gehen, musste man wieder einem Rückstand hinterherrennen.

Der TB Neckarhausen kam eindeutig besser aus der Halbzeit und markierte innerhalb der ersten zehn Minuten die vorentscheidenden Treffer zum 2-4 (49.) und 2-5 (55.). Die restliche halbe Stunde verteidigte der TBN souverän und der TSV kam nicht mehr ran.

Am Ende eine Niederlage, die sich die Zweite selbst zuzuschreiben hatte, da diese in den entscheidenden Momenten zu schlafmützig agierte.

Licht und Schatten in Frickenhausen

Details

FC Frickenhausen II vs. TSV Altdorf I   2-4

Zweiter Dreier im zweiten Spiel!

Nachdem in der Vorwoche die Heimprämiere erfolgreich gestaltet wurde, schaffte es die Mannschaft auch in der Fremde ihr erstes Punktspiel zu gewinnen. Auf dem großen Platz des Bezirksligaabsteigers FC Frickenhausen II waren vor allem die schnellen Außenspieler des TSV der Schlüssel zum Erfolg.

Von Beginn an nahm Altdorf das Heft in die Hand und konnte in der 8. Minute die erste Chance verzeichnen, Felix Rambow verpasste aber am langen Pfosten denkbar knapp. Nur wenige Minuten später konnte Manuel Kernchen den Ball auf der linken Seite im Spiel halten und schickte Dennis Stutz auf die Reise. Stutz zündete den Turbo und drang über die linke Seite in den 16er ein. Alleine vor dem Torhüter behielt er die Nerven und traf souverän zur 1-0 Führung für den TSV Altdorf (13.). Bei drückender Hitze und dem großen Platz fiel es beiden Mannschaften schwer das Tempo hoch zu halten und so ergaben sich weder vor noch kurz nach der Trinkpause nennenswerte Torchancen. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit hatten es aber in sich: Nach einer perfekt einstudierten Eckballvariante köpfte Florian Jung den getretenen Eckball von Felix Rambow am kurzen Pfosten ein zum 2-0 (39.). Keine zwei Minuten später verkürzte die Heimmannschaft nach einer Unaufmerksamkeit des Altdorfer Torhüters auf 1-2 (41.). Die junge Altdorfer Mannschaft zeigte sich aber extrem unbeeindruckt und drückte in den letzten Minuten nochmals aufs Tempo. Wieder ein Angriff über die Außen stellte den alten 2-Tore-Abstand her. Diesmal bediente Felix Rambow den starteten Luca Kleiß auf der linken Seite, der den Ball cool am Torwart ins lange Eck versenkte (43.). Keine zwei Minuten hätte Luca gar auf 4-1 erhöhen können. Wieder startete dieser durch, aber leicht bedrängt vom gegnerischen Abwehrspieler landete der Lupfer über dem Tor.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde einmal gewechselt: Luca Kleiß musste angeschlagen in der Kabine bleiben, dafür wirkte nun Spielertrainer Kurz mit. Und Altdorf spielte dort weiter wo es in der ersten Halbzeit aufgehört hat – schnurstracks nach vorne. Die wohl schönste Kombination im ganzen Spiel brachte dann auch sehr früh in der 2. Halbzeit die Entscheidung: Nach Ballgewinn von Bernhardt im Mittelfeld, landete der Ball bei Rambow, der Jannick Wenzelburger im perfekten Moment in Szene setzte. Freistehend vor dem Torhüter legte Wenzelburger uneigennützig quer für den mitgelaufenen Kurz, der aus 5 Metern den Ball im leeren Tor zum 4-1 für Altdorf versenkte (54.). Zwar konnte Frickenhausen fünf Minuten später durch einen Foulelfmeter noch auf 2-4 verkürzen, aber wirklich gefährlich sollte der Gastgeber an diesem Tag nicht mehr werden. Altdorf verteidigte konzentriert weiter und bei Frickenhausen schwanden bei den hohen Temperaturen immer mehr die Kräfte.

An Ende fuhr der TSV Altdorf mit drei hochverdienten Punkten nach Hause.

 

FC Frickenhausen III vs. TSV Altdorf II   7-2

Nach 6 Wochen langer Vorbereitung war es endlich soweit. Die Saison für die Elf von Steffen Schrade begann gegen den 1. FC Frickenhausen III. Nach der guten Vorbereitung und den sehr guten Testspielergebnissen, wollte man ein erstes Ausrufezeichen setzen. Doch nur die ersten 10 (!) Minuten konnten wir das abrufen, was wir in der Vorbereitung trainiert haben. Dann kam Frickenhausen in Fahrt und der Gegner schenkte uns innerhalb von 10 Minuten nach kapitalen Abwehrfehlern die ersten drei Gegentore ein (15., 20., 26.). Nach einer wunderschönen Flanke von Samuel Kort, konnte Kapitän Tim Schmitz auf 3:1 verkürzen (35.), aber der alte Abstand wurde nach 44 Minuten wieder hergestellt. In der zweiten Halbzeit musste man ein anderes Gesicht zeigen. Doch wir konnten in diesem Spiel nicht ansatzweise das abrufen, was Steffen Schrade uns in der Vorbereitung und kurz vor dem Spiel verinnerlicht hatte. In der 55. und 57. Minute erhöhte die Dritte des 1. FC Frickenhausen auf 6:1. Damit war klar, dass es nur noch eins zu verhindern gab: eine zweistellige Niederlage. Einzig unserem Torhüter Heiko Grobis, der mehrere Chancen für Frickenhausen entschärfen konnte, war es zu verdanken, dass wir hier nicht zweistellig untergegangen sind. Nachdem Marius Dietrich in der 70. Minute auf 6:2 verkürzte, ließen die Frickenhäusener in der 87. Minute Heiko Grobis erneut keine Chance und erhöhte auf 7:2. Leider wurden in diesen 90 Minuten die Erwartungen überhaupt nicht erfüllt und man war mit dem Ergebnis sehr gut bedient. In der nächsten Woche muss die Zweite sich eindeutig steigern!

Auftakt nach Maß

Details

Nach zahlreichen Testspielen in der Vorbereitung ging letzten Sonntag mit einem Heimspiel gegen den TSV Jesingen endlich wieder die Punktspielrunde los und man durfte gespannt sein, wie sich die Mannschaft von Spielertrainer Michael Kurz gegen einen der Titelaspiranten der Kreisliga A2 schlägt. Zu Beginn der Partie hatte Jesingen zwar viel Ballbesitz, allerdings zirkulierte der Ball hierbei nur in deren Viererkette, da die restlichen Räume durch das taktisch disziplinierte Auftreten der Heimelf gut zugestellt waren. Die erste Möglichkeit hatte Spielertrainer Michael Kurz bei einem Freistoß, der allerdings etwas zu zentral kam, sodass der gegnerische Keeper per Faustabwehr klären konnte. Beim anschließenden Abpraller befanden sich leider 2 Altdorfer Akteure im Abseits, sodass diese Chance verpuffte. Jetzt hatte man Luft geschnuppert und kam durch Stutz und Wenzelburger zu 2 weiteren Abschlüssen. Die größte Chance gab es für den TSVA nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Jochen Greschner brachte den Ball in den Strafraum, wo Felix Rambow den Ball per Kopf nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbeisetzte. Nach 31 Minuten wurde Jannick Wenzelburger klasse von Felix Rambow in Szene gesetzt, Wenzelburger ließ den Torwart aussteigen und hätte nur noch in das leere Tor einschieben müssen, wurde aber per Notbremse im Strafraum von den Beinen geholt. Zum Entsetzen aller zeigte der Schiedsrichter dem gegnerischen Verteidiger allerdings nur die gelbe Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jochen Greschner gewohnt souverän und brachte die Wasenkicker mit 1-0 in Führung. Vor der Pause blieb man weiter spielbestimmend und hätte beinahe noch auf 2-0 erhöht, doch ein Kopfball von Wenzelburger nach Rambow-Flanke strich ganz knapp am Tor vorbei. So blieb es beim knappen 1-0 zur Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Jesinger ihrerseits den Druck, konnten sich allerdings keine nennenswerte Torchancen erspielen. Die Hausherren versuchten mittels Kontern den vorentscheidenden zweiten Treffer zu erzielen. Die erste Gelegenheit bot sich hierbei Dennis Stutz, der jedoch den Ball über den Kasten setzte. Kurz darauf bot sich die nächste dicke Möglichkeit. Im Anschluss an einen Eckball wurde der Ball innerhalb des 16-Meterraums nochmal quergelegt und erneut war es Stutz der das Tor hierbei knapp verfehlte. Eine Viertelstunde vor Schluss gab es die dicke Ausgleichschance für die Jesinger. Nach einer Flanke kam der gegnerische Stürmer frei zum Kopfball, setzte das Leder aber zum Glück knapp neben das von Nico Muthny gehütete Altdorfer Tor. Kurz darauf tankte sich Stutz gut gegen 2 Gegenspieler durch, entschied sich dann im entschiedenen Moment für den eigenen Abschluss anstatt seinen in der Mitte völlig freistehenden Sturmpartner Luca Kleiß zu bedienen. Kurz vor Ende der Partie dezimierten sich die Gäste noch mit einer mehr als berechtigten Gelb-Roten-Karte. Mit der letzten Aktion des Spiels gelang dem TSVA der zweite Treffer. Nach einem Eckball konnte der Ball erobert werden, danach ging es schnurstracks Richtung Jesinger Tor. Jannick Wenzelburger legte den Ball quer auf Felix Rambow, der den etwas zu steilen Pass nur an den Pfosten setzen konnte, nachdem der Nachschuss von Wenzelburger geblockt wurde, kam der Ball zu Dennis Stutz der den Ball aus 2 Metern locker im Tor unterbringen konnte. Danach wurde die Partie direkt abgepfiffen und man durfte sich über die ersten 3 Punkte der neuen Saison freuen.

Freundschaftsspiele

Details

Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren und es stehen weitere Freundschaftsspiele an!

Bitte beachten Sie die geänderten Anstoßzeiten!

Sonntag, 9.8.15 TSVA II vs. TB Metzingen (14.00 Uhr)
  TSVA I vs. TSV RSK Esslingen (16.00 Uhr)
Mittwoch, 12.8.15 TB K'furt vs. TSVA I (19.30 Uhr)
Samstag, 15.8.15 TSVA I vs. SV Bonlanden I (12.00 Uhr!)
  TSVA II vs. TSV Sondelfingen II (14.00 Uhr)
Sonntag, 23.8.15 1. Punktspiel

Sennerpokal

Details

Wie schon in den letzten Jahren, hat es der TSV Altdorf auch dieses Jahr sich für die Finalspiele des Sennerpokals am Wochenende zu qualifizieren. Nach einer souveränen Vorrunde qualifizierte man sich als eine der 4 besten zweitplatzierten Mannschaft für das Achtelfinale. Hier war der Gegner kein Geringerer als der TSV Köngen aus der Landesliga. Im letzten Achtelfinale schaffte man aber die Sensation und setzte sich nach einer sehr starken Mannschaftsleistung verdient mit 2-1 durch und traf auf im Viertelfinale auf den nächsten Hochkaräter – der Vorjahressieger TSV Neckartailfingen. Diese unterschätzen aber den TSVA keinesfalls und am Ende musste man sich gegen den Bezirksligisten mit 0-2 geschlagen geben.

Noch in der Vorbereitung für die neue Runde zeigte der TSVA auf jeden Fall schon, dass man auf einem guten Weg ist, den man so unbedingt weiter gehen sollte. Dann steht einer erfolgreichen Saison 15/16 nichts mehr im Wege!

 

Einzelne Berichte über den TSV Altdorf finden Sie auf der Homepage der Nürtinger Zeitung (Ntz.de/Sennerpokal2015)